home

 

 

aktuell

 

 

schauspieler

 

 

sprecher

 

 

regisseur

 

 

autor

 

 

musiker

 

 

vita

 

 

downloads

 

 

impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Simon van Parys

vita

 

 

Simon van Parys wurde 1967 in Gent (Belgien) geboren und wuchs in den Niederlanden auf.

Nach dem Abschluss des Schauspielstudiums an der Hochschule für Musik und Theater

„Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig im Jahr 1995 hatte er sein Erstengagement am

Thalia Theater Halle. Hier spielte er viele Rollen, war Mitglied des Brachial-Romantik-

Ensembles „Die genialen Kannibalen“  und gründete einen Theaterjugendclub.

 

Von 1998 bis 2006 lebte er als freischaffender Schauspieler, Regisseur und Sprecher

(Niederländisch) in Berlin und spielte in dieser Zeit u.a. in Berlin, Dresden, Stuttgart,

Zittau, Greifswald, Halle und Ingolstadt. Hinzu kamen Inszenierungen in Nordhausen,

Berlin, Zittau und Halle.

Seit 1993 ist er ein Drittel des Musik-Comedy-Trios „Herbert, Horst und Heinz“, das Auftritte

in ganz Deutschland hatte und den Ostdeutschen Kabarettpreis (2001) und den Stuttgarter

Besen (2002) gewann.

Im Sommer  2005 trat er zum ersten Mal mit seinen Solo-Liederabend Fünferklee auf.

 

Zwischen Sommer 2006 und  Dezember 2007 war er Mitglied des dreiköpfigen  Leitungsteams

der theatrale, des größten freien Theaters Sachsen-Anhalts in Halle (Saale). Seit 2005

verantwortete er als Autor, Regisseur und Bühnenbildner die jährliche Weihnachtsproduktion

der theatrale. Mit „Mary“ (2005), „Die Schneekönigin“ (2006) und „Tausendundeine Nacht“ 

(2007) (die beiden letzten Stücke sind beim Litag Verlag in Bremen verlegt) erreichte er ein

jedes Jahr zahlreicheres, begeistertes junges Publikum.

 

In seinen Inszenierungen versucht er musikalisches Theater von großer Dichte und Konzentration

zu schaffen, dass sich aus den schauspielerischen Mitteln der Darsteller heraus entfaltet.

 

Zur Zeit lebt er als freier Regisseur, Autor, Schauspieler und Musiker in Halle (Saale).

 

 

 

 

 

Tabellarischer Lebenslauf

 

 

1967 

Geboren in Gent (Belgien)

 

 

 

 

 

1973  

Einschulung / Umzug nach Amsterdam

 

 

 

 

 

1986 

HAVO Diplom (Schulabschluss – vergl. Abschl. nach 11. Klasse – Zugang zu

Fachhochschulen) an der KSG DeBreul in Zeist (Niederlande)

 

 

 

 

 

1986 – 88

Lehrerausbildung Niederländisch / Geschichte an die SOL in Utrecht (Fachhochschule)

 

Propedeutisch diploma (Hochschulreife)

 

 

 

1988 – 91

Ausbildung Sprachgestaltung am Goetheanum in Dornach (Schweiz)

 

 

 

 

1991 – 1995

Studium Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“

Leipzig (1993 – 1995 Schauspielstudio am Staatsschauspiel Dresden )

 

 

Abschluss mit Diplom

 

 

 

 

1995 – 1998

Erstengagement als Schauspieler am Thalia Theater Halle

 

 

 

 

1998 – 2006

Freischaffender Schauspieler mit Wohnsitz in Berlin.

 

 

Gastauftritte und Inszenierungen in Dresden, Gelsenkirchen, Leipzig, Zittau, Greifswald,

Berlin,  Stuttgart, Ingolstadt, Halle. (Auszug)

 

 

 

 

2006 – 2007

Umzug nach Halle. Mitglied des Leitungsteams der theatrale (Halle), des größten

freien Theaters in Sachsen-Anhalt.

 

 

Arbeit als Autor, Regisseur, Schauspieler und in der Öffentlichkeitsarbeit des Theaters

 

 

 

 

 

 

 

 

Gespielte Theaterrollen (Auszug)

                 
        2009 Männer (F. Wittenbrink) Renat Safiullin Mann

Wechselbad der Gefühle

Dresden

                 
        2008

Ronja Räubertochter

(nach Astrid Lindgren)

Torsten Duit

Borka/Rumpelmann

Theater Luebeck

                 
        2008 unvernommen (L. Hempel) Inken Kautter der Techniker

schaustelle/Theater der Welt

Halle/Saale

 

 

 

 

2007

Der zerbrochne Krug (H.v.Kleist)

Inken Kautter

Licht

theatrale, Halle(Saale)

 

 

 

 

2007

Hoffnung auf Segen

(H. Heijermans)

Volker Dirkes

Voss

theatrale, Halle(Saale)

 

 

 

 

2007

Herzensbrecher (W. Kiesbauer)

Walter Kiesbauer

Mann

Altstadt Theater, Ingolstadt

 

 

 

 

2006

NICHT über die Liebe

(nach V.Schklowskij)

Simon van Parys

Ich

theatrale, Halle(Saale)

 

 

 

 

2005

Die Räuber (F. Schiller)

Tom Wolter

Schweizer

theatrale, Halle(Saale)

 

 

 

 

2005

Männer (Wittenbrink)

Pitt Holzwarth

Mann

Theater Ingolstadt

 

 

 

 

2005

Die Baugrube (Lotar Trolle)

Marold Langer Philippsen

Satschev

theatrale, Halle(Saale)

 

 

 

 

2004

Armut Neu

Marold Langer Philippsen

Rainer Frosch

theatrale, Halle(Saale)

 

 

 

 

 

2004

John Doe der Verjeiner

Howard Katz

A. Ph. Laarmans

Podewil, Berlin

 

 

 

 

2003

Shakespeares Sämtliche Werke

(in 90 Minuten)

Anne Osterloh

Peter

theatrale, Halle(Saale)

 

 

 

 

2003

Wer einmal aus dem Blechnapf frisst (H. Fallada)

Carsten Knödler

Beerboom/ Kraft

Theater Greifswald

 

 

 

 

2002

Arsen und Spitzenhäubchen

(J. Kesselring)

Peter Kube

Brofy/Rooney/

Mr. Gibbs

Komödie Dresden

 

 

 

 

2001

Gäste (O. Bukowski)

Monika Querndt

Lutz (Lulle) Mirsch

Gerhart Hauptmann

Theater Zittau

 

 

 

 

1998

Der Jasager/ Der Neinsager

(B. Brecht)

Sebastian Baumgarten

Student

Thalia Theater

Halle(Saale)

 

 

 

 

1996

Frühlings Erwachen

(F. Wedekind)

Klaus Hemmerle

Ernst Röbel

Thalia Theater,

Halle(Saale)

 

 

 

 

1995

Die Entführung aus dem Serail (W.A. Mozart)

Jens Neubert

Selim Bassa

HfM Hanns Eisler/Berlin,

Festspielhaus Hellerau

 

 

 

 

1994

Dirty Dishes, (N. Whitby) 

Matthias Nagatis

Edgar

Staatsschauspiel

Dresden / tif

 

 

 

 

1993

Der nackte König

(J. Schwarz)

Lothar Bellag

König Vater

HfMT

"Felix Mendelssohn Bartholdy",

Leipzig

 

 

 

 

 

 

Film und Fernsehen (Auszug)

 

 

Titel

Regie

Rolle

Produktion

 

 

 

 

2007

Whisky mit Wodka

Andreas Dresen

Zapfer

Senator Film

 

 

 

 

2006

Ein Engel für alle

Marc-Andreas Bochert

Busfahrer

KiKa

 

 

 

 

2004

Hallo Robbie

Christoph Klünker

Rudi

ZDF

 

 

 

 

2003

Ein Heißer Sommer

Olaf Kreinsen

Holländischer Fahrer

ARD

 

 

 

 

2000

Der Tunnel

Roland Suso Richter

Ogilvie

SAT 1

 

 

 

 

1999

Im Namen des Gesetzes

Olaf Scholz

Taxifahrer

RTL

 

 

 

 

1999

Jacob

Markus Lenz

Pförtner

DFFB

 

 

 

 

1999

Diagnosis

Eduardo Condorcet

Leichenträger

HFF Potsdam

 

 

 

 

1999

Werbefilm Premiere

Detlev Buck

Hero

Cobblestone

 

 

 

 

 

 

Musik-Comedy

 

 

 

 

Seit 1993

„Herbert, Horst und Heinz“

 Musik-Comedy-Trio

Auftritte in ganz Deutschland

 

 

 

 

2004

Viertes Programm „Erwecke! Erwecke! Erwecke!

am Staatstheater Stuttgart

 

 

– Herbert, Horst und Heinz erklären Wagner“

 

 

 

 

2003

Oelsnitzer Barhocker

 

 

 

 

2002

Stuttgarter Besen in Gold + Publikumspreis

Aufzeichnung SWR

 

 

 

 

2001

Weihnachtsprogramm „Vom Engel gestreift“

 

 

 

 

2001

Ostdeutscher Kabarettpreis für „Und drinnen pulst Lava pur...“

 

 

 

 

2000

Zweites Programm „Wiedergeburten“

 

 

 

 

1993

Erstes Programm „Und drinnen pulst Lava pur...“

 

 

 

 

1996 - 1998

„Die Genialen Kannibalen“  am Thalia Theater Halle, Leitung: Dieter Beckert / Peter Till

 

 

 

 

1996

„Logik Ahoi“

 

 

 

 

1997

„Die Euphorie der Schnecken“

 

 

 

 

 

 

Regie

 

 

Stück

Autor

Theater

                 

 

 

 

 

2010

Das Dschungelbuch

Simon van Paeys,

nach Rudyard Kipling

Theater Zittau

 

                 
       

2009

 

Der goldene Taler

 

Hans Fallada /

Simon van Parys

Kulturreederei Halle

 

 
       

 

 

 

 

 
       

2009

Das Dekameron

Simon van Parys

Schaustelle Halle

 

 

 

 

 

2008

Heute weder Hamlet...

Rainer Lewandowski

Kleine Welt Bühne Leipzig

 

 

 

 

2007

Tausendundeine Nacht

Simon van Parys

theatrale / Halle

 

 

 

 

2007

Nachtbeleuchtung

Curt Goetz

theatrale / Halle

 

 

 

 

2006

Die Schneekönigin

Simon van Parys nach

theatrale / Halle

 

 

Hans Christian Andersen

 

 

 

 

2006

Die Dreigroschenoper

Bertolt Brecht

Theater AG des Frieden- und des

 

 

Südstadt-Gymnasiums Halle/

 

 

KlaTSch-Projekt mit der theatrale/Halle

 

 

 

 

2005

Mary

Simon van Parys

theatrale / Halle

 

 

 

 

2001

Hotel Kriminell

Simon van Parys

Gerhart Hauptmann Theater Zittau

 

 

 

 

2000

The Locked Song

Howard Katz / Simon van Parys

Tacheles / Berlin

 

 

 

 

1999

Heinrich der Fünfte

Ignace Cornelissen

Theater Nordhausen

 

 

 

 

1998

Der Drache

Jewgeni Schwarz

Jugendclub des Thalia Theaters Halle

 

 

(Eingeladen auf das Theatertreffen

 

 

der Jugend in Berlin 1999)

 

 

 

 

               
               
               
               
               

 

 

 

 

 

 

 

 

Discographie

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlaf gut kleine Maus

Lieder und Geschichten

von Erhard Dietl und

Walter Kiesbauer

Deutsche Grammophon 2001,

ISBN 3-8291-1101-0

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Nordpol Flieger

Von Max Mohr,

Deutsche Grammophon 2001

 

 

 

 

Hörspielbearbeitung von Barry, L.Goldman und Walter Kiesbauer

ISBN 3-8291-1186-X

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und drinnen pulst Lava pur...– Ein rasanter Liederabend über die Liebe

von und mit Herbert,

Horst und Heinz

Gaukler Productions 2003

 

 

 

 

 

 

 

 

Erwecke! Erwecke! Erwecke!

Herbert, Horst und Heinz erklären Wagner

Herbert, Horst und Heinz

Eigenproduktion 2005